Ellipse: Prall und Proll
     

 

 

               Schulwechsel

Udo kommt jetzt in der Tat
endlich mal ins Internat
und bringt manch ein Defizit
aus der alten Schule mit.

Mathe so wie auch Latein
ging nie in den Schädel rein.
Hier soll das nun anders sein.

Patres setzen stur auf Drill:
Lerne, halt dein Maul, sei still!
ist das Motto in dem Haus.
Wer nicht will, der fliegt gleich raus.

Jetzt lebt Udo für viel Geld
ganz in einer neuen Welt,
christlich, was man ständig spürt,
wird die Schule hier geführt.

Jeden Morgen Frühgebet,
ohne das schon gar nichts geht!
Kreuzweg, Beichtstuhl, Kruzifix
sagen Udo wirklich nix,
denn von Haus aus Atheist
sagt er sich Was soll der Mist?

Dennoch läuft`s bei Udo toll,
nachgerade wundervoll.
Schnell ist er ein Mathe-Ass,
und Latein, das hat schon was,
ist `ne Sprache, die man schafft,
hat selbst Udo fix gerafft.

Vater fragt den Sohnemann
Was stellt man mit dir denn an,
dass du jede Hürde nimmst,
bald schon den Olymp erklimmst?
Wie hat man dich über Nacht
plötzlich zu Verstand gebracht?


Udo lächelt vor sich hin
und zitiert im falschen Sinn:
Ja, ich denke, weil ich bin!
Hat man mir hier eingebläut,
was dich sicher mächtig freut.

Dann gab mir ein kleiner Trick
dieser Schule noch `nen Kick.
Überall, ist wohl aus Muss,
hängt aus Holz ein kleines Plus,
und ein nicht ganz junger Mann
hängt darauf genagelt dran.

Als ich das sah, wusste ich,
baust du Mist, die kriegen dich.
Mach´s nicht auf! Lass zu das Fass!
Die verstehen hier keinen Spass.



ᵕ     ̶    ᵕ     ̶    ᵕ     ̶    ᵕ         X