Ellipse: Prall und Proll
     

 

     Schlafzimmergeschichten

Lehne sanft zu ihrem Heiner
- Früher warst Du so wie keiner,
hab Dich niemals drängen müssen,
Hand mir und den Mund zu küssen.


Heiner dreht sich hin zu Lehne
küsst sie zwar nicht stante pene,
aber zärtlich ohne Ende
auf den Mund und auf die Hände.

- Früher warst Du selbst in kalten
Nächten niemals abzuhalten,
mir mein Nachthemd zu zerreißen,
um zu knabbern, mich zu beißen.


Heiner macht sich wie nachts immer
auf den Weg ins Badezimmer.
Um nicht barfuss rumzutappen,
schlüpft er in die Badeschlappen.

- Heiner, was soll das denn heißen?
Gehst Du pinkeln oder scheißen?
Jetzt schon? Das wird immer früher.
Ist er krank der kleine Sprüher?

Heiner, dieser Lustmolch, lächelt,
während er vor Gier schon hechelt:
- -Keine Sorge, liebe Lehne,
hol zum Beißen nur die Zähne.

 

ᵕ     ̶    ᵕ     ̶    ᵕ     ̶    ᵕ      X