Ellipse: Prall und Proll
     

 

    ♫♪♪ „Schenkt man
                   sich Rosen...“ ♪♪♫

So ein Jüngling, ein geleckter,
überdrehter, aufgegeckter,
tritt hier ein im Blumenladen
zierlich trippelnd mit den Waden,
trägt geblümte weiße Hosen
und verlangt gleich vierzig Rosen.

Die Floristin wird romantisch,
ihr Gesang wirkt dilettantisch:

     ♫♪♪...schenkst Du ihr Rosen,
           wird sie Dich kosen,
           schenkst Du Narzissen,
           wird sie Dich küssen...
♪♪♫

Irgendwas geht nun dem Bübchen
durch den Kopf, das Oberstübchen,
will den Rosenstrauß stornieren
- Denkt er gar ans Coitieren? -,
bittet mit verträumten Blicken
lieber um ein Sträußchen Wicken.

 

      ᵕ     ̶    ᵕ     ̶    ᵕ     ̶    ᵕ      X